Dermatologische Lasertherapie / Laserepilation

LASER bedeutet „Light Amplification by Serial Emission of Radiation“, d.h. gezielte Therapie mit einer spezifischen Wellenlänge, die auf die entsprechend zu behandelnde Zielstruktur abgestimmt ist. Um eine Entfernung ver-schiedenster Hautveränderungen zu gewährleisten, kommen 5 verschiedene Systeme zum Einsatz:

Erbiumlaser, Rubinlaser, gepulster Neodym-Yag-Laser, Farbstofflaser und Alexandritlaser
  • Erbiumlaser:
    Dieser Laser ist hervorragend für die Entfernung von „Hauterhöhungen“ geeignet, wie z.B.:
  • kosmetisch störende Alterswarzen
  • Haarwarzen (Dermale Nävi)
  • Lichtschwielen (akt.Keratosen)
  • Fettablagerungen an den Augenlidern (Xanthelasmen)
  • Narben, Aknenarben
  • oberflächliche Faltenglättung insbesondere im Gesichtsbereich
  • Rubinlaser:
    Mit dem Rubinlaser können folgende Hautveränderungen unblutig und ohne „Betäubungsspritze“ entfernt werden:
  • Altersflecken (insbesondere am Handrücken)
  • verstärkte Pigmentierungen, Schmauchpartikel nach Operationen/Unfällen
  • Sommersprossen
  • Tätowierungen
  • Gepulster Nd-Yag Laser:
    Bei diesem Laser handelt es sich um eine Kombination aus einem „Gefäßlaser“ und einem „Enthaarungslaser“ für dunkle Hauttypen.
  • Folgende Gefäßneubildungen können unblutig und ohne Lokalanästhesie therapiert werden:
  • Couperose (erweiterte Äderchen)
  • Rosacea teleangiektatica (blaurote Adern am Nasen-rücken bei Gesichtsrose)
  • Altersblutschwämmchen
  • Angiome (auch Lippenrandangiome)
  • Besenreiser
  • Gepulster Farbstofflaser
    Dieser Laser ist hervorragend geeignet für die (auch großflächige) Behandlung von:
  • Warzen (auch am Nagelbett)
  • Feuermale (Nävus flammeus, Hämangoime)
  • Rote Nase bzw. Gesichtsrötung
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Akne
  • Keloidnarben
  • Hautstraffung
  • Lichen sclerosus et atrophicans
  • Alexandritlaser
    Durch Einsatz diesen Lasers ist eine schonende und sehr effektive Haarentfernung möglich, es können Haare an:
  • Oberlippe
  • Augenbrauen (zur Korrektur)
  • Wangen
  • Kinn
  • Achseln
  • Bikinizone
  • Beine
  • Gesäß
  • Rücken (insbes. Männer) behandelt werden.
 
rvns-essn 2017-08-24 wid-6 drtm-bns 2017-08-24